Butte

Samstag vormittags kommen wir dann mit großem Speed den Hügel runter nach Butte, einer der größten Städte Montanas. Butte – ein wirtschaftliches Zentrum Montanas aufgrund der riesigen Mine – Kupfer! Angeblich eine der größten Minen der USA.

DSCN7051

Von Butte führte uns der Weg durch die immer trockener werdende Landschaft zu einem Fliegen-Fisch-Zentrum am Hole-River.

DSCN7056DSCN7057

Wir können unser Zelt im Garten der Great Divide Outfitters  – einem Laden für Fischereizubehör – aufstellen. Und heute freuen wir uns schon auf eine Tour in einen der landschaftlich schönsten „Ecken“ Montanas, so die Insider.

Amish: 12 Kinder und 100 Enkelkinder

Es ist unsere bislang härteste Tour, jene von Helena nach Basin. Über einen wunderschönen Mountainbike-Trail, der allerdings für unser Tandem samt Anhänger unfahrbar ist: Wir laufen auf dieser Tour sicher 5 Meilen zu Fuß, über Stock und Stein, das Tandem samt Anhänger durch steile Passagen schiebend, bei Blitz, Donner und Regen.

DSCN7033

Gegen Ende der Abfahrt dann ein lauter Knall: unser Hinterreifen ist geplatzt, Gott-sei-Dank waren wir schon mit reduziertem Speed unterwegs. Der Reservereifen samt Schlauch ist immer dabei und rasch montiert.

DSCN7043

Basin ist ein aussterbendes, ehemaliges Bergbaudorf, in dem die meisten Geschäfte geschlossen sind.

DSCN7045

In einer der Minen gibt es Radon-Gas, das einige Kurgäste anzieht – sie alle wohnen dann am Campground vor der Mine. Dort haben auch wir uns – sehr erschöpft – am Abend niedergelassen und prompt Besuch von den Nachbarn erhalten:

Amish – Fotografieren verboten!

Amish-People, Vater Dan mit langem weißen Bart und in Latzhose, seine Frau, die Töchter und Enkeltöchter in langen Kleidern und mit weißer Kopfbedeckung.

Er ist stolz auf seine 12 Kinder (die er fast alle verheiraten konnte) und vor allem auf seine exakt 100 Enkelkinder. Dan’s Vorfahren sind aus der Schweiz in die USA, in den Mittleren Westen ausgewandert und leben streng nach der Bibel – und davon hat er zwei deutschsprachige Ausgaben mit. Sie sprechen im Übrigen „Pennsylvanian Deutsch“, wie uns Dan versichert – es klingt eigenartig und für uns fast unverständlich. Verwundert sind wir allerdings über die Motorisierung der amishen Großfamilie: Sie sind in mehreren dreiachsigen Wohnmobilen angereist und verstehen sich – wie wir erfahren – als die „Light-Variante“ der Amish-Kultur. Einen Modernierungs-Trend haben sie jedenfalls nicht mitgemacht: „Wir mögen keine Fotos“, sagt Dan klar, als wir die Kamera aus der Tasche holen wollen.

Helena – und der „Great Divide Race“

Zu Besuch bei Andy und Betsy in ihrem wunderschönen Haus in Helena, der Hauptstadt Montanas. Andy, Vize Präsident der Adventure Cycling Association, haben wir am Tag davor in Ovando kennengelernt, vor Kathrin’s Anglerladen. Beide haben uns vom Great Dividd-Rennen im Juni erzählt: Der Gewinner war 13 Tage unterwegs für 4.200 km! (Schlafzeit pro Tag: 3,5 Stunden).

DSCN7024

Montana ist mindestens so groß wie Deutschland und hat – guess what? – 1 Million Einwohner. Also, wie uns unsere Gastgeberin Betsy versichert: 0,5 Einwohner pro km2. Dementsprechend hat die Hauptstadt Helena weniger als 50.000 Einwohner – dafür aber eine eigene Brauerei.

DSCN7028

Big Nelson Camp und Helena National Forest

Nächtigung am „Big Nelson Campground“ am Coopers Lake in Montana, der sich als winzig und sehr abgelegen herausstellt: Wir sind die einzigen Camper an diesem romantischen kleinen See. In dieser Gegend muss man sich jedenfalls daran gewöhnen, dass Campgrounds nur durch große körperliche Strapazen erreichbar sind: Nachdem sie ausgeschildert sind, dauert es meistens noch gute 10 bis 15 Meilen, bis man sich so richtig aufs Baden, Duschen, Essen (Wäschewaschen) freuen kann. Nach einem gröberen Gewitter essen wir dann am Lagerfeuer – unsere Food-Vorräte ziehen wir am langen Seil den Baum hinauf, damit wir die Bären nicht „anfüttern“.

DSCN6986

Heute haben wir zwei Pässe „bezwungen“, und damit 1.500 Höhenmeter gefahren und sind ganz stolz auf uns (58 km/h Spitze auf Schotter 🙂 Unsere Probleme mit der Tretkurbel haben wir noch in Lincoln beheben können, dank einer gut sortierten Eisenhandlung an der Hauptstraße „downtown“. Auf dem Weg hinunter nach Helena , der Hauptstadt Montanas, treffen wir dann Barbara mit ihren zwei Hunden, die uns ihre Hütte inmitten einer Wiese mit Lamas zur Verfügung stellt. Sie freut sich einfach über alle „Great Divide“-Radler, die sie in ihrem Haus bewirten kann. „Bitte nehmt, was ihr braucht und tragt Euch ins Gästebuch ein“, gibt sie uns noch mit. – Wir freuen uns und ziehen nach einem steilen und steinigen Downhill-Ride bester Güte 🙂 in Barbaras Hütte ein.

DSCN7002

DSCN7003

Lage:

Am Rande des Helena National Forest, etwa eine Meile westlich Canyon Creek und rund 5 Meilen süd-östlich sowie einige Höhenmeter unterhalb des Stemple-Pass.

Barbara Nye
P.O. Box 455
Canyon Creek
MT 59633
Tel. 406 431 1512
marshcrk@linctel.net

Unser Tandem-Bike

Santana Tandem Mountain Bike

Testbike von Wolfgang Haas, Santana Europa / Rosenheim

Rahmen Aluminium (extrem steif, verwindet nie)
Reifen: Continental Mountain King Protected 27,5*2,4“ (halten fast alles aus, auch mit Tempo 50 über grobe Steine)
Federgabel MRP 100mm
Schaltung Shimano Kettenschaltung 3*10
Bremsen Bengal Ares Hydraulik mit Scheiben ca. 280mm (machen bei Bedarf jedes Tempo zunichte)
Hintere Sattelstütze Cane Creek Federstütze (schont den Rücken der Stokerin)

Anhänger:

Tout Terrain Einrad-Hänger. Aufhängung am Fahrrad an der Sattelstütze, Federung mit Luft-Dämpfer (springt nie und läuft auch mit 25 kg Last unauffällig nach – solange es nicht bergauf geht 🙂 )

Gesamtgewicht samt Gepäck und uns: gut 200kg!

DSCN6765

Holland Lake

In Bigfork am Flathead-Lake (+ wunderbare Brauerei!) campieren wir auf dem Schulcampus, eingeladen durch die amerikanische „Adventure Cycling Association“, die mit 60 Radlern vorort ist. Es regnet die ganze Nacht heftig – und am Morgen nehmen wir unser Frühstück im warmen Konferenzraum der Schule ein, inmitten der Lehrerschaft. Wir machen noch einen Abstecher durchs entzückende Downtown-Bigfork (Bakery!)

DSCN6937

Dann geht’s durch die Wälder (steile Anstiege und Abfahrten!) zum Holland Lake, wo wir in der Holland Lodge einchecken. „Dinner is served“ – und wunderbare Abendstimmung: einfach herrlich!

DSCN6941

DSCN6952