Es geht los – nach den „Inconveniences“

„Hey guys, are you crazy? Arizona is defenitely not the place to be in summer“, so begrüßt uns der Immigration officer bei der Ankunft in Calgary, nachdem er sich nach unseren Reiseplänen erkundigt hat. „Crazy Austrians“, ruft er uns noch freundlich verwundert nach.

 

Eigentlich hätte unsere Tour ja bereits gestern, samstags, starten sollen: von Calgary nach Banff, 140 km. Aber bei Ankunft in der Gepäckshalle vom Calgary Airport hat uns ein freundlicher Baggage officer mitgeteilt, dass unser Oversize-Luggage in London zurückgeblieben ist, was British Airways sehr bedauert … – unser Tandem. Das bedeutet Formulare ausfüllen, Telefonate führen … und eine weitere Nacht im Hotel buchen. Am nächsten Tag, ein Calgary-Sightseeing-Tag, meldet sich abends dann British Airways …. das Tandem kommt, wir sind erleichtert.

Am Sonntag morgen, 8 Uhr, nach einem kräftigen Frühstück starten wir dann in Richtung Banff. Unser Anhänger ist, so kann man sagen, maximal bepackt – und wir haben uns vorgenommen, auf dem Weg in die heißeren Klima-Zonen der USA, die wärmere Wäsche zurückzulassen.

2 Kommentare zu „Es geht los – nach den „Inconveniences““

  1. jetzt geht’s los! alles gute. freu mich schon auf die ersten reiseberichte vom radeln.
    wir sitzen gerade in immendorf bei der jause. liebe grüße von allen

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s