Wie geht’s uns nach rund 300 k ?

Walter ist wie immer quietsch-vergnügt und entspannt: Für ihn waren die vergangenen Tour-Tage eine Aufwärmübung. Bei mir sieht es anders aus: Ich spüre leichte Oberschenkel-Krämpfe am Ende jeden Tages, die ich allerdings erfolgreich mit umfangreichen Dehnungsübungen bearbeite. Was mir im Moment wirklich zu schaffen macht, ist die mittelschwere Verkühlung, die ich mir in der regnerischen Camping-Nacht zugezogen habe: Nasentropfen sind seither angesagt. Dazu kommt noch ein kleiner technischer Defekt, mein Schuh-Clip lässt sich nicht mehr am Pedal fixieren und wir werden unterwegs eine Werkstatt aufsuchen.

Gleich geht’s weiter. Wir verlassen demnächst Elkford, zum Abschied gibt’s noch ein Foto vom Hotel (mit den Motiven ist es hier nicht so leicht) – und fahren rund 90 k südlich nach Corbin.

DSCN6776

Ein Gedanke zu „Wie geht’s uns nach rund 300 k ?“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s